5 Tipps gegen Cellulite

Beauty loves Nature - Cellulite Bild: Tatyana Gladskih / Fotolia.com

Minirock, Hotpants, Bikini: Im Sommer feiern wir Beinfreiheit. Doch manchmal zeigen die kurzen Kleidungsstücke mehr, als ihren Trägerinnen lieb ist. Cellulite verwandelt Sommerbeine in eine Mondlandschaft. Etwa 80 Prozent aller Frauen sind davon betroffen. Und, ja, Cellulite ist tatsächlich fast ausschließlich ein Frauenproblem. Das ist unfair, denkt Ihr jetzt, da es ja gerade die Frauen sind, die ihre Beine gerne im Minirock präsentieren. Dass sich die unschönen Dellen hauptsächlich bei Frauen bilden, liegt leider in der Natur der Sache. Frauen haben nicht nur mehr Fettzellen als Männer, sondern füllen sie auch schneller auf. Die prallen, stäbchenförmigen Fettzellen drängen an die Oberfläche. Wenn dann das Bindegewebe schwach ist, hinterlassen die Zellen ihren Abdruck auf der Haut. Ob und wie stark Ihr von Cellulite heimgesucht werdet, liegt zum Teil in den Genen. Ein Wundermittel gegen die Dellen gibt es nicht, aber ein paar Methoden, sie im Zaum zu halten. Mit diesen Tricks macht Ihr der Orangenhaut Beine.

5 Tipps gegen Cellulite

  1. In Bewegung kommen: Sport aktiviert den Stoffwechsel und verbrennt überschüssige Fettreserven. Je weniger Polster von unten gegen die Haut drücken, desto ebenmäßiger die Oberfläche. Zusätzlich wird beim Sport die Muskulatur gestärkt. Dadurch erscheinen die Beine knackiger.
  2. Entschlacken: Eine Ursache von Cellulite sind Schlackenstoffe, die sich in das Bindegewebe einlagern. Beinwickel mit Heilerde wirken entschlackend: Bestreicht die Oberschenkel mit warmem Heilerdebrei und bedeckt sie mit einem feuchten Leinentuch. Ein zweites, trockenes Tuch fixiert die Packung. Lasst die Heilerde ein paar Minuten lang einwirken, bis sie getrocknet ist. Entfernt die Reste mit etwas Wasser.
  3. Massage: Massiert die Haut jeden Tag mit einer Massagebürste. Die kreisenden Bewegungen kurbeln die Durchblutung an. Das hält die Haut gesund. Zusätzlich wird der Stoffwechsel aktiviert. Die Massage vertreibt Wasser und Schlackenstoffe aus dem Gewebe. Das strafft das Bindegewebe. Als Mini-Massage funktioniert auch das regelmäßige Peeling.
  4. Wirkstoffe: Gegen Cellulite ist noch kein Kraut gewachsen? Ein, zwei Tricks hält Mutter Natur in ihrem Beauty-Koffer schon bereit. Arnika und Efeu zum Beispiel regen den Stoffwechsel der Haut an und fördern die Durchblutung. Koffein und Meeresalgen aktivieren die Mikrozirkulation der Haut. Kieselsäure unterstützt die Bildung der Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin. Kollagen sorgt dafür, dass die Haut sich festigt. Elastin hält die Oberfläche elastisch. Das Ergebnis ist ein starkes Bindegewebe.
  5. Schummeln: Wer schnell vorzeigbare Beine braucht, darf ruhig ein wenig Tricksen. Cellulite-Dellen fallen umso mehr auf, wenn das Hautbild durch Haarstoppeln, Rötungen, Pickel etc. zusätzlich gestört ist. Achtet darauf, die Haare regelmäßig gründlich zu entfernen und mit einer feuchtigkeitspendenden Creme zu pflegen. Besonders gut sind Bodylotions, die Schimmer-Partikel enthalten. Sie blenden über Unebenheiten hinweg und lassen Dellen im wahrsten Sinne des Wortes hinter ihrem schönen Schein verschwinden.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das kannst Du Dir verkneipp`n - Wellness für Zuhause | Beauty Loves Nature

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*