Naturkosmetik-Wirkstoffe: Schönheit aus dem Meer

Beauty loves Nature - Schönheit aus dem Meer Bild: Jürgen Oberguggenberger / pixelio.de

Das Meer gilt als Ursprung allen Lebens und ist gleichzeitig eine wahre Schönheitsquelle – vor allem in der Naturkosmetik. Denn in den Tiefen des Ozeans verstecken sich viele Wirkstoffe, die Haut und Haar schöner machen. So wirken Meersalz, Algen und Co.

Das Rauschen der Wellen, wenn sie den Strand aufrollen, wirkt besser als jede Meditationsmusik. Der Geruch von Salzwasser belebt die Sinne und lässt für eine kurze Zeit selbst die von Schnupfen geplagte Nase befreit aufatmen. Das Meer ist nicht nur seit Urzeiten eine wichtige Nahrungsquelle, sondern gewinnt auch für die Schönheitspflege zunehmend an Bedeutung. Die Naturkosmetik schöpft im Meer aus dem Vollen. Denn die Ozeane sind reich an natürlichen Beauty-Wirkstoffen. Hier habe ich für Euch ein paar Highlights zusammengestellt.

Meerwasser

Meerwasser an sich ist bereits ein beliebter Pflegestoff in der Naturkosmetik. Die salzige Flüssigkeit ist reich an Mineralien und Spurenelementen, die die Haut braucht. Natrium und Kalium stärken die Hautbarriere und verbessern damit den Schutzmechanismus der Hautzellen. Sulfatverbindungen und Selen hemmen Entzündungen und machen die Haut widerstandsfähig gegenüber zellschädigenden, freien Radikalen. Besonders vorteilhaft ist, dass die Zusammensetzung von Meerwasser der von menschlicher Zellflüssigkeit ähnelt. Die Wirkstoffe dringen leicht in die Haut ein und können hier optimal wirken.

Meerwasser-Produkte gibt es zum Beispiel als Hautcremes, Lotionen oder Badezusätze. Sie eignen sich besonders für Menschen mit empfindlicher Haut, die zu Rötungen und Entzündungen neigt. Meersalz ist ein beliebter Inhaltsstoff für Naturkosmetik-Peelings.

Algen

Getrocknete Algen haben eine ledrige Oberfläche. Wenn man sie wieder ins Wasser hält, quellen sie regelrecht auf. Algen können große Mengen an Feuchtigkeit speichern. Die Feuchtigkeit erhält die Alge aus dem mineralstoffhaltigen Meerwasser, dass sie als Wirkstoff in Naturkosmetik direkt mit auf die Haut bringt. Als Pflegesubstanz in Cremes hilft sie der Haut ihre Feuchtigkeitsdepots zu füllen. Das schützt die Haut vor dem Austrocknen und polstert sie gewissermaßen von Innen auf. Das in Algen enthaltene Vitamin A schützt zudem die Hautzellen und unterstützt zudem die Zellerneuerung.

Algen als Wirkstoff in Naturkosmetik eignen sich besonders gut für Menschen mit trockener und reifer Haut. Die Pflanze regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Das wirkt entschlackend. Daher eignet sich Algenextrakt auch gut bei Cellulite.

Kollagen

Kollagen wird auch von konventionellen Kosmetik-Herstellern als Wunderwirkstoff gefeiert. Diese Substanz ist natürlicher Weise in der Haut enthalten. Kollagen ist Teil des Bindegewebes. Hier verleiht es der Haut Struktur und Stabilität. Im fortschreitenden Alter produziert der Körper jedoch immer weniger Kollagen. Als Folge verliert die Haut immer mehr an Spannkraft. Kollagen als Wirkstoff in Hautcremes wird in den meisten Fällen chemisch nachgebaut. Die Naturkosmetik greift auf natürliche Kollagen-Lieferanten zurück. Ozeanisches Kollagen stammt aus Quallen. Der Vorteil ist, dass das Quallen-Kollagen in einer sehr ursprünglichen Form zur Verfügung steht und sich sehr gut in die menschliche Hautstruktur einfügt. Dass das Quallen-Kollagen von Tieren stammt, sehen einige Menschen sicher kritisch. Vegan sind Produkte mit Kollagen aus Quallen jedenfalls nicht.

Kollagen in Naturkosmetik-Produkten wie Hautcremes eignet sich gut für feuchtigkeitsarme, reife Haut, der Spannkraft fehlt.

Egal, ob Meerwasser, Algen oder Kollagen, das Meer bietet tolle Naturkosmetik-Wirkstoffe für die Schönheit.

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Durstlöscher: Pflege für trockene Haut | Beauty Loves Nature

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*