DIY: Gesichtsmassage für Zwischendurch

Beauty loves Nature - DIY Gesichtsmassage Bild: Beauty loves Nature

Der Kopf dröhnt, die Augen sind schwer wie blei und auf der Stirn zeichnen sich Sorgenfalten so groß wie der Grand Canyon? Dann brauch Ihr dringend eine Entspannungspause. Also ab ins Bett und den Stress wegschlafen. Oder Ihr hüpft in den nächsten Zug, der Euch in euer Lieblings-Wellness-Hotel an der Ostsee bringt. Ach so, es ist 10:30 Uhr an einem Mittwoch und ihr könnt Euren Job nicht einfach so schmeißen? Hier eine Alternative: Werdet zu Eurem eigenen Therapeuten und verwöhnt Euch mit einer Gesichtsmassage. Es dauert nur zehn Minuten und der Effekt kann sich sehen lassen. Die gekonnten Berührungen lockern die Muskulatur und lassen Spannungsfalten verschwinden. Das wirkt sich auch positiv auf Eure Stimmung aus. Dazu regt die Massage die Durchblutung und den Lymphfluss an: Die Haut wird entschlackt, Augenränder verschwinden und der Teint wird frisch und rosig. Überzeugt? Prima, los geht’s:

  • Setzt Euch bequem hin und legt die Hände ganz locker auf das Gesicht und zwar so, dass die Finger die Stirn und die Handballen das Kinn berühren.
  • Wischt nun die Haut mit den Händen seitwärts nach links und rechts zu den Ohren. Damit streicht Ihr – wusch – die Anspannung einfach aus dem Gesicht.
  • Jetzt legt Ihr die Hände auf die Stirn und streicht die restliche Anspannung vom Nasenrücken zum Haaransatz.
  • Zieht nun die Zeigefingerspitzen mit etwas Druck von der Mitte der Stirn über die Schläfen und um die Augen herum, so als ob Ihr eine Brille um die Augen malt.
  • Von hier aus gleiten die Finger seitlich an den Nasenflügeln entlang und streichen über die Wangen nach außen zu den Ohren. Von hier aus führt Ihr die Hände zu den Mundwinkeln und streicht dort wieder nach außen, dieses Mal über die Kinnspitze zum Nacken.

Fertig, entspannt und glücklich. Habt ihr noch weitere 10-Minuten-Entspannungstipps?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*